IPV – Track

Kurzinformation zur Ausbildung zum Psychoanalytiker nach den Standards der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPV)
Ausführliche Informationen sind über das IPV-AZ bzw. Sekretariat der DPG Berlin erhältlich.

Die DPG bietet in Kombination mit der Ausbildung zum DPG-Analytiker eine psychoanalytische Ausbildung nach den Standards der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPV) an, den sogenannten DPG-IPV‐Track.

Zuständig dafür ist das IPV‐Ausbildungszentrum der DPG (IPV-AZ) mit Sitz in Berlin, das diese Ausbildung in enger Kooperation mit den regionalen Ausbildungsinstituten der DPG organisiert und verantwortet. Die Ausbildung wird regional von DPG-Instituten und überregional vom IPV-AZ getragen. Die Formalitäten wie z.B. Studienbuch, Anmeldung zur Ausbildung oder Prüfung laufen über das IPV-AZ. Jedes Institut hat einen IPV-Beauftragten als Ansprechpartner, Koordinator und Verbindungsglied zwischen Institut und IPV-AZ. Der IPV-Beauftragte ist Mitglied des AA/ WBA des jeweiligen Institutes.


Standards für die DPG-IPV-Ausbildung



Für die Aufnahme werden zwei Interviews von DPG-IPV-Lehranalytikern durchgeführt. (Der regionale Ausbildungsausschuss kann dies bei der Zusammenstellung der Zulassungsinterviews berücksichtigen.) Nach positiv verlaufenen Interviews werden die Bewerber für die Ausbildung zum DPG-Analytiker und für den DPG-IPV-Track zugelassen.

Die Lehranalyse findet dann bei einem DPG-IPV-Lehranalytiker mindestens vierstündig statt.

Während der DPG-IPV-Ausbildung werden mindestens zwei 4-stündige psychoanalytische Behandlungen durchgeführt und wöchentlich von DPG-IPV-Lehranalytikern supervidiert. Das AZ veranstaltet jährlich mindestens zwei überregionale kasuistisch-technische Konferenzen an denen die Kandidaten, die behandeln, teilnehmen und ihre kasuistische Arbeit vorstellen. Sie erhalten danach von den Supervisoren des ktS schriftliche Voten.

Für die Ausbildung zum DPG-IPV-Analytiker gibt es ein Curriculum, das seinen Schwerpunkt in Theorie und Praxis hochfrequenter psychoanalytischer Behandlungen hat. Es umfasst ca. 400 Unterrichtsstunden. Die Kandidaten besuchen die Veranstaltungen des IPV-Curriculums bei DPG-IPV-Dozenten ihres Ausbildungsinstitutes.

Viele DPG-Institute können das gesamte Curriculum anbieten, manche nur Teile davon. In diesem Fall können die entsprechenden Veranstaltungen von DPG-IPV-Dozenten anderer Institute besucht und belegt werden. Alle Seminare und Behandlungen für die DPG-IPV-Ausbildung werden auch für die DPG-Ausbildung anerkannt.

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung ist eine mündliche Prüfung und bezieht sich auf die Darstellung einer mindestens 4-stündigen Behandlung. Mit dem Antrag zur Prüfung weist der Kandidat die erforderlichen 400 Std. Seminare und Kasuistiken des DPG-IPV-Curriculums nach.

Der DPG-Abschluss ist Voraussetzung für die DPG-IPV-Prüfung. Die DPG-IPV-Prüfung kann mit der Abschlussprüfung der DPG verbunden werden, muss es aber nicht.

Fällt die Entscheidung für den IPV-Track erst während der DPG-Ausbildung, so wird die Teilnahme an Veranstaltungen im Rahmen des DPG-IPV-Tracks anerkannt, sofern sie von den ausführenden DPG-IPV-Dozenten testiert wurden. Man muss sich nicht mit Ausbildungsbeginn für diese Möglichkeit entscheiden, sollte es aber bei der Wahl des Lehranalytikers bedenken. Es hat sich als günstig erwiesen, mit der Entscheidung für den DPG-IPV-Track nicht zu lange zu warten.

Mitwirkung des Ausbildungsausschuss des Instituts

  • Organisation der Zulassungsinterviews
  • Anmeldung des Studierenden beim AZ
  • Durchführung der Lehrveranstaltungen gemäß dem DPG-IPV-Curriculum
  • Unterstützung beim Finden von Patienten
  • Supervision der 4-stündigen Behandlungen und jährliche Berichte über die Supervision an das IPV-AZ
  • Zulassung zur DPG‐IPV-Abschlussprüfung und Mitorganisation dieser Prüfung
  • Mitwirkung bei der Ernennung der DPG-IPV-Dozenten
  • Mitwirkung bei der Ernennung der DPG-IPV-Lehranalytiker

Was Ausbildungskandidaten direkt mit dem IPV-AZ regeln

(siehe auch Unterlagen - Studienbuch -, die die Studierenden vom AZ bekommen)

  • AZ verschickt nach der Anmeldung durch das Institut das Studienbuch, die Ausbildungsordnung und andere Informationen
  • Anmeldung zur Ausbildung mit Nennung der DPG-IPV-Lehranalytiker, die die Aufnahmegespräche führten
  • Führen des Studienbuchs mit den Nachweisen der besuchten Veranstaltungen
  • Information über begonnene 4-stdg. Behandlungen sowie deren Supervisor/in
  • Anmeldung und Teilnahme an den überregionalen kasuistisch-technischen Seminaren
  • Anmeldung zur Abschlussprüfung in Absprache mit dem Ausbildungsausschuss des Instituts